Cupfight

An diesem wunderbaren August Abend stand die erste Cuprunde auf dem Programm. Fast wie bei YB ist bei den FCS Junioren dieses Jahrgangs der Cup Wettbewerb jeweils sehr früh vorbei, wobei die Niederlagen in der jüngeren Vergangenheit allesamt nicht zwingend waren. Mit dem FC Münchenbuchsee wartete zudem ein altbekannter Gegner, welcher den Jungs im vergangenen Jahr eine empfindliche 1:0 Niederlage zugefügt hatte und auf deren Kosten aufgestiegen war.
Der FCS begann druckvoll und versuchte den Gegner mit Kombinationen auszuspielen doch der FCM verteidigte aufopferungsvoll. Das Geschehen spielte sich vorab in der gegnerischen Platzhälfte ab aber es dauerte bis zur 9. Minute ehe der FCS die 1. Chance verzeichnen konnte. Erst in der 20. Minute gelang unser 2. Abschluss, doch der Schuss ging deutlich darüber. Nun häuften sich die Chancen aber entweder blockte ein gegnerisches Bein oder der sehr gute Goalie die FCS Abschlüsse. Endlich in der 30. Minute setzte sich der Sturmtank auf der linken Seite durch und passte flach in die Mitte, wo der Mittelfeldspieler nur noch einzuschieben brauchte. Der Bann war gebrochen und nur 1 Minute später waren die gleichen Protagonisten für das 2:0 verantwortlich. In der 35. Minute gelang dem Mittelfeldspieler nach einem Abpraller gar das 3:0, was zugleich den Pausenstand bedeutete.
Die Fans waren zuversichtlich, dass es in diesem Stil weiter gehen würde, umso mehr als wir kurz nach der Pause nach einem Kopfball an den Pfosten und Abstauber das vermeintliche 4:0 schossen, doch der Schiri aberkannte den Treffer wegen Abseits. Doch nun gab der FCM Gas und gewann plötzlich Überhand. Ein 1. Schuss konnte unser Goalie noch mirakulös abwehren doch kurze Zeit später war er gegen einen schönen Rückzieher chancenlos. Nun drohte das Spiel zu kippen und in der Folge konnten sich die Jungs erneut bei ihrem Goalie bedanken, dass es keine weiteren Gegentreffer gab. Nach halbherziger Gegenwehr im Mittelfeld und Verteidigung konnte ein Gegner durchbrechen und in der 27. Minute das 3:2 erzielen. Jetzt war es ein richtiger Cupfight. Kurze Zeit später wurde der Sturmriese von unserem Terrier lanciert, welcher das erlösende 4:2 erzielte. Aber der FCM gab nicht auf und in der 35. Minute lenkte unser Goalie einen strammen Schuss in extremis an die Latte und auch der Nachschuss landete auf der Latte. In der 40. Minute spielten sich die 2 Mittelfeldakteure auf der linken Seite durch und der flache Pass wurde vom Terrier souverän zum 5:2 verwertet. Die entgültige Entscheidung folgte sogleich, als der gleiche Spieler eine Flanke von der rechten Seite direkt verwandelte. Nun war alles klar und nach 2 weiteren Toren jubelten die Fans über den schlussendlich klaren 8:2 Sieg.
Fazit: beim Stande von 3:2 hätte die Partie kippen können doch gelang es dem FCS auch dank der überragenden Torhüterleistung den Sieg heimzufahren. Die aggressive Spielweise des Gegners entgegneten die Jungs mit umso mehr Kampfkraft. Die Coaches hielten die Jungs immer dazu an die Ordnung zu bewahren und so war es schlussendlich ein sehr verdienter Erfolg.

Schützenfest zum Auftakt

Nach der erfolgreichen Vorbereitung waren die Fans gespannt, wie sich das Team im 1. Ernstkampf präsentieren würde. Zum Meisterschaftsauftakt wartete mit dem FC Wyler in der Schlatt Arena ein harter Brocken. Gegen dieses Team gingen die Jungs das letzte Mal noch in der Promotion sang und klanglos mit 7:2 unter. Bei idealen Bedingungen pfiff der Schiri das Spiel zur neuen Meisterschaft Punkt 12.15 an.
Von Beginn weg agierte der FCS äusserst konzentriert und setzte den Gegner unter Druck. Nach mehreren ausgelassen Gelegenheiten wurde das muntere Toreschiessen in der 11. Minute eröffnet. Zuerst über den linken dann über den rechten Flügel, dann eine Doublette nach Cornern sowie einem Freistoss bedeuteten bis zur 27. Minute das 5:0. Mit weiteren 3 starken Einzelleistungen erhöhten sie bis zur Pause noch auf 8:0. Nach einem krassen Ballverlust der Innenverteidigung musste der Aussenverteidiger kurz vor der Pause in extremis mit unlauteren Mitteln retten. Den fälligen Freistoss parierte der FCS Goalie bravourös. Es sollte dies die einzige nötige Intervention der FCS Goalies an diesem Tag sein.
Das muntere Toreschiessen setzte sich nach der Pause fort. Ab der 70. Minute nahm dann auch der FCS Dampf weg, Es war es kein wirkliches Fussballspiel mehr, denn zu inferior war der Gegner. Zum Schluss stand es 14:0 und mancher Fan fragte sich, was denn mit dem Gegner los war.
Fazit: alle Tore zu beschreiben, würde wohl die Kapazität des Webservers sprengen. Nachfolgend nach subjektiver Betrachtung noch die 2 schönsten Treffer. Beim 2:0, wo die Gegenwehr noch einigermassen vorhanden war, wurde der Ball im rechten Mittelfeld erobert und der Sturmriese grad steil geschickt. Dieser stürmte in den Strafraum an die Grundlinie, flankte hoch in die Mitte, wo Marco den Ball herrlich mit dem Kopf via Innenpfosten im Tor versenkte. Die ganze Aktion dauerte wohl grad 10 Sekunden und zeigt, wie zielstrebig gearbeitet wurde! Beim 11:0 wurde Moritz steil geschickt. Dieser setzte sich gegen die Verteidigung durch und überwand den gegnerischen Golie mit einem herrlichen Heber. Die Jungs waren von den Coaches optimal vorbereitet worden, sie wirkten hungrig und top motiviert. Bleibt zu hoffen, dass sie diese Einstellung über die ganze Saison beibehalten können.
Es spielten: Martino (fck), Sascha, Emmanuele (fck), Ronin, Diaz, Yannick (1), Waran (fck), Elia, Nik, Finn (2), Alex, Baran (fck), Nick B.(2), Marco (2), Moritz (1), Tobi, Nick S. (6)
Es fehlten: Johnson, Raphael, Romeo

Freundschaftsspiel SC Thörishaus

Bei idealem Fussballwetter, um die 20 Grad Celsius und ab und zu ein paar Regentropfen, sollte ein erster Ernstkampf über 90 Minuten nach der Sommerpause aufzeigen wo wir noch Steigerungspotential haben. Um es vorneweg zu nehmen, in der Chancenauswertung waren wir sehr Effizient.
ABER das Resultat sagt nicht allzu viel über das Spielgeschehen, denn in der ersten Halbzeit waren wir die klar schlechtere Mannschaft und es lag an der Ineffizienz des Gegners und an unserem Torhüter der einige Male unerschrocken den Ball noch vor dem Gegner behändigen konnte. Dennoch lagen wir zur Pause 2:0 in Führung, nach einem zwar gerechten aber für den Gegner „doofen“ Penalty und nach einem Gestochere vor dem Gegnerischen Tor. Was wir uns zu Gute halten müssen, ist die Tatsache, dass wir mit 5 Spielern (1 Torhüter und 4 Feldspieler) vom FC Köniz in die Partie starteten und so einige Automatismen überhaupt nicht funktionieren konnten. In der Pause wurde gefordert deutlich mehr Ordnung zu schaffen und mit einer starken Gegenwehr des Gegner zu rechnen. Das 3te und 4te Tor unsererseits in der 48‘ und 51‘ Minute raubte aber dem Gegner den Glauben das Spiel noch zu gewinnen und so konnten wir nun etwas brillieren. Zudem wurden die individuellen Fehler der Gäste kaltblütig und ohne Gnade ausgenutzt. Es gab einige sehr sehenswerte Tore zu bestaunen und das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Reihen mit viel Zug nach vorne war mal für mal vom Erfolg gekrönt. Ebenso zeigte der eine oder andere Spieler von uns seine individuelle Klasse, was ebenfalls zu Toren führte. Am Ende gewannen  wir mit 11:1 Toren und haben in der 2ten Halbzeit vieles richtig gemacht. Wir sind uns aber sicher, dass die Trauben in der Meisterschaft höher hängen und wir bestimmt viel mehr leisten müssen um Erfolgreich zu sein.

Es spielten: Martino (fck), Akash (fck), Ronin, Diaz (7), Yannick (4), Roshan (fck), Elia, Nik (2), Genti (fck), Finn (1,3,9,11), Baran (fck) (10), Nick (5,8), Moritz.
Es fehlten: Marco, Johnson, Tobi, Raphael, Nick S., Romeo, Alexander, Sascha

Beim Geist von Madame DeMeuron

Als Vorbereitung für die neue Saison stand an diesem 1. August Wochenende ein Turnier in der mondänen Gerzenseeanlage auf dem Programm. Der Geist von Madame De Meuron war an diesem idyllischen Fleck, wo sie jeweils ihre Sömmer verbrachte, deutlich zu spüren. 3 Mannschaften kämpften je 1 Halbzeit jeder gegen jeden um die begehrte Trophäe. Das Thermometer zeigte Temperaturen jenseits der 30 Grad und auf dem Plastikrasen war es noch heisser. Da einige Spieler ferienabwesend oder angeschlagen waren, mussten die Trainer 2 C-Spieler sowie 2 Akteure vom FC Schwarzenburg aufbieten.
Die Fans beklatschten  den Einmarsch der Akteure beim 1. Spiel gegen den FC Wattenwyl und der FCS schnürte den Gegner sofort in dessen Hälfte ein. Nach einigen vergebenen Chancen fasste sich der Sturmriese in der 5. Minute ein Herz und knallte den Ball an den Pfosten. Den Abpraller übernahm der Mittelfeldspieler, liess Verteidiger und Goalie ins Leere laufen und schoss das 1:0. Der FCS drückte weiter, vergab aber beste Chancen. Zum Teil grob fahrlässig wurde der Ball alleine vor dem leeren Tor darüber oder daneben geschossen und die Fans rauften sich die Haare sofern diese noch vorhanden waren. Endlich in der 20. Minute wurde der Sturmriese mustergültig lanciert und hatte alleine vor dem Goalie kein Problem das 2:0 zu erzielen. Es folgte nun ein veritables Cornerfestival mit einem gefühlten Verhältnis von 37:0, doch keiner dieser Standards konnte verwertet werden. In der 37. Minute setzte sich wiederum der Sturmriese auf der linken Seite durch und seine schöne Flanke wurde noch schöner vom C-Junior in die Maschen zum sicheren 3:0 Erfolg spediert!
Die 2. Hälfte wurde in der grössten Mittagshitze gegen den lokalen FC Gerzensee angepfiffen. Die Coaches machten einige Umstellungen. Trotzdem dominierte der FCS auch diese Partie von Anfang an und bereits in der 3. Minute prüfte der Sturmriese mit einem strammen Schuss den FCG Goalie. Einige Minuten später wurde der Sturmriese mit einem weiten hohen Ball lanciert. Er wollte den Ball über den aus dem Strafraum geeilten Goalie köpfen, doch letzterer hatte die gleiche Idee. Mit stark blutender Nase musste der Sturmriese mit Verdacht auf Nasenbeinbruch ins Spital gebracht werden – von hier aus gute Besserung! Keine 2 Minuten später wurde dem FCS ein Einwurf zugestanden. Der FCG wusste offenbar nicht, dass es bei dieser Spielsituation kein Offside gibt, was der Mittelfeldspieler ausnutzte und alleine vor dem Tor den Goalie zur Führung überlupfte. Die Mannschaft hatte in der Folge einige Konzentrationsprobleme  und 2 Mal Glück nicht den Ausgleich zu kassieren. Trotzdem gelang dem Heimklub durch einen katastrophalen Rückpass das 1:1. Doch der FCS fing sich und schnürte den Gegner wieder in dessen Hälfte ein. Ein schöner Doppelpass wurde in Futsal Manier herrlich zur erneuten Führung ausgenutzt und kurze Zeit später führte eine Co-Produktion der beiden Schwarzenburger zum verdienten 3:1.
Fazit: 2 souveräne Siege brachten der Mannschaft den 1. Titel der noch jungen Saison. Einzig die mangelnde Chancenauswertung sowie die Corner sind noch verbesserungswürdig. Die Coaches waren im Grossen und Ganzen mit dem Gezeigten zufrieden. Die Jungs wurden anschliessend vom FCS zu einem Festessen im Gerzenseeclubhaus eingeladen. Die Mannschaft ist bereit für den Ernstfall, was auch der Geist von Frau DeMeuron neidlos anerkennen musste!

Es spielten: Sascha, Marco (2), Moritz, Nick S. (1), Nik, Ronin (C), Yannick, Elia, Diaz, Alex (1) Nicu (1)  und Düse (vom C), René (1) und Roman vom FC Schwarzenburg

Es fehlten: Nick B., Tobi D., Johnson, Romeo, Raffael, Finn

Spielplan Vorrunde 2017/18

Mi09.08.201719:30FC SternenbergSC Thörishaus aSchlatt, Gasel - Hauptplatz 
Sa12.08.201712:15FC SternenbergFC Wyler aSchlatt, Gasel - Hauptplatz 
Mi16.08.201719:30SC MünchenbuchseeFC SternenbergHirzenfeld, Münchenbuchsee - Hirzenfeld 
Sa19.08.201715:00FC Schwarzenburg / RüscheggFC SternenbergPöschen, Schwarzenburg - Hauptplatz 
Sa02.09.201714:30FC SternenbergFC AllmendingenSchlatt, Gasel - Hauptplatz 
So10.09.201714:30Ämme TeamFC SternenbergEmme Oberburg, Oberburg - Hauptplatz 
Sa23.09.201714:30FC SternenbergTeam Chiesetau bSchlatt, Gasel - Hauptplatz 
Sa30.09.201714:00FC ReichenbachFC SternenbergGand-Kien, Kien - Hauptplatz 
Sa14.10.2017 FC BolligenFC SternenbergSportplatz Wegmühle, Bolligen - Hauptplatz 
Mi18.10.201719:30FC SternenbergSC GrafenriedSchlatt, Gasel - Hauptplatz 
Sa21.10.201712:15FC SternenbergFC Münsingen / Rubigen aSchlatt, Gasel - Hauptplatz 
Sa28.10.2017 FC SpiezFC SternenbergABC-Zentrum, Spiez - Hauptplatz 

gelungener Aufgalopp

Als ersten Test für die neuformierte Mannschaft hatten sich die Coaches mit der 2 Klassen höheren Goggi-League Mannschaft des FC Köniz grad einen ziemlichen Brocken vorgenommen. Bei regnerischem Wetter bemerkten die Fans sofort, dass einige Akteure fehlten oder mit Krücken am Spielfeld standen, so dass als Backup sogar Nicu Bigler vom C, welcher eigentlich noch 2 Jahre zu jung ist, aufgeboten wurde. Um es vorwegzunehmen: er machte seine Sache im linken Mittelfeld ausgezeichnet. Da der Headcoach fehlte, half der neue Trainer vom Zwöi Schludi als Linienrichter und vorallem als lautstarker Antreiber aus.
Die Partie war noch keine 30 Sekunden alt, als sich der Sturmriese super gegen die gegnerische Verteidigung durchsetzte aber alleine vor dem Tor den Goalie anschoss – das wäre ein Einstieg nach Mass in die neue Saison gewesen! In der Folge entwickelte sich ein intensives Spiel auf Augenhöhe und die Fans konnten keinen Klassenunterschied zwischen den Teams feststellen. Im Gegenteil – in der 22. Minute war es erneut der Sturmriese, welcher den 2. Abschluss der Partie allerdings rund 15 Meter neben das Tor setzte. In der 27. Minute gelang dem FC Köniz der erste Abschluss, gegen unsere bis dahin fehlerlose und bärenstarke Abwehr. Kurz darauf erkämpfte sich der rechte Verteidiger den Ball im Mittelfeld, drang in den Strafraum ein, spielte mit dem Sturmriesen einen schönen Doppelpass und verwertete zur verdienten Führung. Nun bäumte sich der FC Köniz auf und zwang den FCS durch druckvolles Spiel zu Fehlern. In der 32. und 37. Minute musste sich unser Goalie mächtig strecken um die Führung zu verteidigen und verdiente sich einen lauten Applaus der Fans. Nur 2 Minuten später war er aber gegen einen Kopfball machtlos. Vorausgegangen war eine Tändelei im Mittelfeld und ein verlorener Zweikampf in der Abwehr.
Für die 2. Hälfte gab es einige personelle Änderungen und es schlichen sich vermehrt Fehler ein. Nur Dank den wachen Reflexen des Goalies stand es noch 1:1. In der 10 Minute erzielte allerdings der FCK aus stark offside-verdächtiger Position das 2:1. Der FCS angetrieben von den Coaches kämpfte sich zurück und drängten den FCK in dessen Hälfte.  Durch eine Verletzung musste leider ein Innenverteidiger raus und durch den rechten Mittelfeldspieler ersetzt werden. Es gab noch ein paar weitere Rochaden. Ab diesem Zeitpunkt war die Luft im FCS Spiel drausen und die Coaches monierten zu Recht die passive und fehleranfällige Spielweise. Gegen vorne ging gar nichts mehr und im Mittelfeld wurden die allermeisten Zweikämpfe verloren, wenn sie denn überhaupt noch geführt wurden. So erstaunte es nicht, dass der FCS noch 2 weitere Tore zum Schlussresultat von 4:1 kassierten.
Fazit: trotz dem klaren 4:1 war es über weite Strecken ein sehr gutes Spiel des FCS und bis zur 35. Minute waren sie sogar überlegen. Eine grandiose Leistung zeigten die Innenverteidiger welche bis weit in die 2. Halbzeit praktisch jeden Zweikampf gewannen. Auch der Goalie verdiente sich durch einige spektakuläre Flugeinlagen gute Noten! Ob es an der mangelnden Fittness oder den gezwungenen Umstellungen lag, dass die Jungs in der 2. Hälfte einbrachen, werden die Coaches durch intensives Videostudium herausfinden. Den Fans hat der Auftritt jedenfalls gefallen!
 
Es spielten: Sascha, Marco, Nick B.,  Nick S., Nik, Ronin (C), Yannick, Johnson, Nicu (vom C), Tobi D., Elia, Romeo, Alex (1)

Es fehlten: Diaz, Moritz, Raffael, Finn (als Zuschauer)

Junioren B - Bericht Rückrunde

Berichte Rückrunde 2011/12

Berichte Vorrunde Saison 2011/12

Berichte Rückrunde Saison 2010/11